Sie sind nicht angemeldet.

Chat

Administratoren

Adara

Lucky

Christian

Moderatoren

avenZia

joeCool

nisha

Manfred57

spankender Untoter

  • »Manfred57« ist männlich
  • »Manfred57« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 498

Registrierungsdatum: 10. Juli 2008

Wohnort: Brunsbüttel

Beruf: Immobilienkaufmann

Neigung: aktiv

Familienstand: Verwitwet

  • Nachricht senden

1

Montag, 14. Oktober 2019, 14:42

Frauenleiden

Es ist allgemein bekannt, das ab einem bestimmten Alter sich die ersten Frauenleiden bemerkbar machen. Oft mit dem Eintritt in die Wechseljahre. Einige leiden Stark andere weniger. Ich hätte nie gedacht, das auch mich einmal ein Frauenleiden befällt.

Ich musste heute zu einem Spezialisten, der meine Schilddrüse untersucht. Meine Hausärztin ist davon überzeugt, das ich aufgrund einer Erkrankung der Schilddrüse so dramatisch abnehme. Ich hatte einen Termin und musste auch nicht lange warten. Der Nefrologe hat festgestellt, das ich warscheinlich mal eine sehr große Entzündung in der Schiddrüse hatte. Sie ist zu zweidrittel verhärtet und inaktiv. Das lässt sich aber mit Tabletten ohne Probleme ausgleichen. Beim anschließenden Ultraschall hat er allerdings festgestellt, das ich geschwollenen Lympfknoten habe und nach einer Untersuchung der Brust hat er einen Knoten in der Brust festgestellt. Er hat mich dann gleich zur Gynikologin überwiesen, die im gleichen Krankenhaus ihre Praxis hat. Als ich das Wartezimmer betrat, saßen acht Frauen da und warteten. Die sahen mich recht komisch an, Sie dachten wohl ich hätte mich verirrt. Ich lasse nicht gerne jemand im Unklaren und meinte darauf hin, das ab einem bestimmten Alter die Frauenleiden kommen. Ich habe manchmal eine sehr trockenen Humor und so brüllten die Damen vor lachen. Daraufhin fuhr ich mit meinem Vortrag weiter fort und berichtete, das ich ja schon Jahrzehnte ohne Eierstöcke und Gebärmutter lebe. Vergass nicht zu erwänen. Das ich aufgrund dessen auch den Zeitpunkt des Eisprunges so schlecht bestimmen kann. Schlieslich erwähnte ich noch, das ich trotz meines alters eigentlich die Wechseljahre schon hinter mir haben müsse, trotzden aber immer alle vier Wochen Nasenbluten bekomme. Ansonsten bin ich bei guter Gesundheit und hatte auch noch nie einen Vaginalkrampf.

Die Damen tobten und brüllten vor lachen. Eine rannte raus zur Toelette um sich trocken zu legen. Die Sprechstundenhilfe kam hereingerannt und fragte was los ist. Ich sagte ihr, das ich den Damen nur von meinen Frauenleiden berichtet habe. Darauf hin rannte sie lachend raus. Ich kam dann auch sofort rann und liess die Damen mit feuchtem Höschen im Wartezimmer zurück.
Die Gynikologin stellte fest, das eine Drüse in meiner Brust verkalkt ist und eine Entzündung verursacht hat. Also völlig Harmlos. Aber der Besuch bei der Frauenärztin war ausgesprochen lustig.
Beginne jeden Tag mit einem Lächeln, dann hast du es hinter dir.

2

Dienstag, 15. Oktober 2019, 15:12

Da ich dich persönlich kenne , kann ich mir das gut vorstellen, Sehe dich im Wartezimmer sitzen und die Damen um dich herum.
Wenn du allem glaubst, was du liest, tätest du besser daran, nicht zu lesen.

Autor: Mark Twain

:wbaum:

Ähnliche Themen