Sie sind nicht angemeldet.

Chat

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spanking Oase. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ottilie

"durchorganisierte Chaotin"

  • »ottilie« ist weiblich
  • »ottilie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 703

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2007

Wohnort: Sinsheim

Neigung: passiv

Familienstand: Single

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 12. März 2009, 08:15

Wohngemeinschaft

Eine Freundin von mir will ihre Zelte im Norden abbrechen, da sie sich von ihrem Freund getrennt hat. Sie überlegt, ihr Studium hier in meiner Nähe fortzusetzen.

Also braucht sie eine Wohnung und fragte, ob ich nicht einen Untermieter annehmen würde. Spontan hab ich ja gesagt, weil ich mit ihr auch in 2 Wochen Freizeit in einem Zimmer gut auskam.

Jetzt hab ich allerdings drüber nachgedacht, ob ich mich dran gewöhnen könnte, alles mit ihr zu teilen, quasi auch meine Intimsphäre. Plötzlich bin ich hin und hergerissen.

Habt ihr Erfahrungen damit? Was würdet ihr machen?
Ein Lächeln ist ein Licht im Fenster der Seele,
ein Zeichen dafür, dass das Herz zu Hause ist.

lausejunge

unregistriert

2

Donnerstag, 12. März 2009, 08:33

Hy,
das ist bei unserer Neigung natürlich eine berechtigte und schwierige Frage.
Wenn ja müßte dann aber meiner Meinung nach vorab noch ein klärendes Gespräch geführt werden.
Ansonsten könnte es nachher eventuell zu einem kompletten Desaster kommen.
Grüßle vom lausejunge

3

Donnerstag, 12. März 2009, 08:35

Du solltest dir sicher sein, ob du eine WG gründen willst, oder nicht.
Da du jetzt aber schon bedenken hast, würde ich mit deiner Freundin reden und ihr sagen, daß du lieber alleine bleiben möchtest.

Vielleicht kann sie ja für eine kurze Zeit bei dir einziehen, solange, bis sie eine Wohnung gefunden hat.

Ich hatte auch jemanden bei mir wohnen... Am Anfang fand ich es super... doch irgendwann brauchte ich meinen Freiraum... den ich durch die WG nicht hatte.

Martin

Profi

  • »Martin« ist männlich

Beiträge: 1 221

Registrierungsdatum: 19. Juni 2007

Wohnort: Dortmund

Beruf: Selbständig

Neigung: aktiv

Familienstand: Verheiratet

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 12. März 2009, 08:40

RE: Wohngemeinschaft

Zitat

Original von ottiliePlötzlich bin ich hin und hergerissen.


Ach, probiere es doch einfach aus! Wenn Ihr halbwegs als erwachsene Menschen miteinander auskommen könnt, dann ist die Gefahr eines Desasters eher gering und es verbleibt Dir eine wichtige Lebenserfahrung. Ob das Ausleben Deiner Spankneigung darunter leiden könnte und ob dies für Dich entscheidend wäre, kannst nur Du selbst wissen.

Viel Glück, ich habe leider nie in einer WG gelöebt.

Martin

Michael8

unregistriert

5

Donnerstag, 12. März 2009, 08:46

Vorsicht ist geboten. Ich kenne mehrere ähnlich gelagerte Fälle, die alle früher oder später scheiterten.

Auf alle Fälle solltet ihr euch von Vornherein auf einen Ausweg verständigen, falls es NICHT klappt.

miri

subDominante

  • »miri« ist weiblich

Beiträge: 30 220

Registrierungsdatum: 17. Juni 2007

Wohnort: frankfurt

Neigung: passiv

Familienstand: Single

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 12. März 2009, 09:08

früher hätte ich immer gesagt: "ja, gerne und sofort".

seit ich meine neigung auslebe, bin ich verhaltener geworden. so manches mal stand mir(i) schon mein sohn im weg. jetzt wird er groß, da würde ich nicht wieder auf jemanden neuen rücksicht nehmen wollen...

obwohl... meinen spielpartner besuche ich eigentlich immer... vielleicht doch...?!

ist ja auch ein finanzieller aspekt dabei...
Du bist ein Wunsch, den Gott sich selbst erfüllt hat. :sonne:

H.J. Eckstein

silberseele

unregistriert

7

Donnerstag, 12. März 2009, 11:50

...jetzt schon zweifel...

dann blockiert sie dein bad, isst deinen joghurt, schaltet im fernsehen das programm um...

versteh mich bitte nicht falsch - ich hab nie in einer wg gewohnt...

aber da reicht ein tropfen um das fass zum überlaufen zu bringen...

tiffany

glückliches Huhn

  • »tiffany« ist weiblich

Beiträge: 17 263

Registrierungsdatum: 20. März 2009

Wohnort: Südostbayern

Neigung: passiv

Familienstand: glücklicher Single

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 12. März 2009, 11:53

Zeitlich begrenzt hätte ich wenig Probleme damit, aber dauerhaft will ich mit niemanden meine Wohnung teilen, vll. bin ich auch im Laufe der Jahre etwas egoistischer geworden, ich habe einfach keine Lust mich innerhalb meiner vier Wände einzuschränken.

ottilie, höre auf dein Gefühl und entscheide dann; deine Freundin wird sicher auch für eine Absage Verständnis haben.*hoff*
Ich sollte mir die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhls zulegen,
der muss ja auch mit jedem Arsch klar kommen! (unbekannt)

rosenengel

unregistriert

9

Donnerstag, 12. März 2009, 13:13

Weiss deine Freundin über deine Neigung bescheid?
Wenn ja, würde ich es villt mal für eine festgesetzte kurze Zeit mal versuchen.
Wenn nein, dann würde ich dies nicht tun.

Ich hatte mir auch mal überlegt villt ne WG zu gründen, wenn ich mit meiner Tochter auseinanderziehe.
Dies allerdings käme für mich nur mit einer/m Gleichgesinter/m in Frage.

der nordländer

Das Beste am Norden

  • »der nordländer« ist männlich

Beiträge: 13 790

Registrierungsdatum: 15. Juni 2007

Wohnort: nahe Oldenburg

Beruf: "Giftdealer"

Neigung: passiv

Familienstand: Verheiratet

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 12. März 2009, 13:48

Wir haben mal eine Freundin bei uns wohnen lassen, nachdem sie sich von ihrem Mann getrennt hatte...das ganze war nur auf Zeit...und nach ein paar Wochen war ich auch wirklich froh drum! Anfangs fand ich es ja ganz nett das immer noch wer da war, aber nach einiger Zeit fühlten wir uns dann doch eingeengt!

Es kommt immer drauf an, wie groß ist die Wohnung, stimmt die Chemie...sind beide bereit sich einzuschränken und sind beide bereit Rücksicht zu nehmen...?

Im Zweifel ottilie, versucht es einfach! Macht vorher einen Zeitpunkt aus, wie lange das Projekt laufen soll und setzt euch dann zusammen und seht wie es gelaufen ist...!
Älter werden bedeutet für mich nicht unbedingt zu wissen was ich will.
Ich weiß aber immer mehr was ich auf keinen Fall mehr will!

Adara

Matzes Katze - Immer lieb... von 24 bis 0 Uhr

  • »Adara« ist weiblich

Beiträge: 22 898

Registrierungsdatum: 16. Juni 2007

Wohnort: zwischen Köln und Bonn

Beruf: HEP

Neigung: switch

Familienstand: Verheiratet

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 12. März 2009, 14:50

Ich habe 9 Monate in einer WG gelebt. Hat durchaus auch was für sich. Mit der Zeit hat mich aber genervt, dass die älteste Mieterin sich benommen hat, als würde alles ihr gehören und wir wären nur geduldet. ICH habe den Kühlschrank und den Herd besorgt... und dann schreibt sie mir vor, wie genau ich damit zu kochen und den zu reinigen habe. Und am dollsten fand ich, als ich in der Heimat war und früher als geplant zurück kam, dass einmal ihre Wäsche in meinem Zimmer trocknete, obwohl sie das größte Zimmer hatte (weil ihre Eltern zu Besuch waren und sie nicht wollte dass das Bild zerstört wird) und beim zweiten Mal hat sie in meinem Zimmer fern gesehen. Sie hatte keinen Fernseher, weil der sie vom Lernen abhalten würde. Prinzipiell ok, aber das wüsst ich gern vorher, ich hatte nicht aufgeräumt und hätte es doch lieber gehabt, wenn man in meiner Abwesenheit nicht an meine Sachen geht :rolleyes: Dann hat sie mich einmal blöd angemacht, ich hätte mich nicht an den Putzplan gehalten. In dem Monat hatte sie die Wohnung komplett für sich allein, die eine war in Luxemburg und ich bei meinen Eltern. Soll ich etwa 2 Stunden da hin fahren, nur um zu putzen oder was? :lach:
Am Grunde der Seele, da lebt mein Verlangen
Mich ganz hinzugeben an mein eig'nes Herz
Durch Liebe geläutert, zur Demut gefunden
Öffne ich mich tiefer für das, was ich wirklich bin

ottilie

"durchorganisierte Chaotin"

  • »ottilie« ist weiblich
  • »ottilie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5 703

Registrierungsdatum: 19. Oktober 2007

Wohnort: Sinsheim

Neigung: passiv

Familienstand: Single

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 12. März 2009, 21:01

Zitat

Original von silberseele

dann blockiert sie dein bad, isst deinen joghurt, schaltet im fernsehen das programm um...


Bad blockieren kann durchaus möglich sein, aber das lässt sich regeln... Joghurt ist durch meine Lactoseintoleranz kein Thema ... Fernseher gibts keinen :D

Aber ich weiß, was du sagen willst ... man ist halt nicht mehr frei, muss vieles absprechen...

Zitat

Original von rosenengel
Weiss deine Freundin über deine Neigung bescheid?


Ja, sie weiß es ... ist selbst "so eine" ;) Deshalb würde sie auch am liebsten zu mir ziehen statt zu ihrer Tante bzw. ihrem Onkel, die beide hier in der Gegend wohnen.

Ich habe heute immer wieder das Für und Wider abgewägt ... v.a. das finanzielle wäre ein riesiger Vorteil für uns beide!
Na mal sehen, was sich ergibt ... wir überstürzen nix ...
Ein Lächeln ist ein Licht im Fenster der Seele,
ein Zeichen dafür, dass das Herz zu Hause ist.

miri

subDominante

  • »miri« ist weiblich

Beiträge: 30 220

Registrierungsdatum: 17. Juni 2007

Wohnort: frankfurt

Neigung: passiv

Familienstand: Single

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 12. März 2009, 21:24

probieren auf zeit ist doch allemal drin :)
Du bist ein Wunsch, den Gott sich selbst erfüllt hat. :sonne:

H.J. Eckstein

jadzia

Klingonische Hummel

  • »jadzia« ist weiblich

Beiträge: 4 526

Registrierungsdatum: 16. November 2008

Wohnort: NRW aber im Herzen bleibe ich Fränkin

Beruf: HBL

Neigung: passiv

Familienstand: Verheiratet

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 12. März 2009, 21:30

und wenn es dann doch nicht geht kann sie ja immer noch zu den Verwanden.

Habe mich auch schon auf so was eingelassen.

Und leider wie ich sagen würde musste sie nach einer weile noch mal in die Klinik und so mussten wir das zusammenleben wieder beenden.

Aber werde ja eine andere Form von WG ausprobieren können.

:D :D :D :D
Freunde sind die Familie die man sich aussucht

rosenengel

unregistriert

15

Donnerstag, 12. März 2009, 22:11

Wen es eine Gleichgesinnte ist, würde ich es ausprobieren.
Würde eine Zeit festsetzen...z.B. 3 Monate. Und danach ein Gespräch führen, wie Beide damit klar kamen.
Und dann entscheiden ob es weiterhin klappen könnte oder nicht.

Spankfrosch

"Forenreiter"

  • »Spankfrosch« ist männlich

Beiträge: 1 116

Registrierungsdatum: 6. Juli 2007

Wohnort: nrw

Beruf: ing.

Neigung: aktiv

Familienstand: Getrennt lebend

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 15. März 2009, 17:32

Zitat

Original von ottilie
Bad blockieren kann durchaus möglich sein, aber das lässt sich regeln... Joghurt ist durch meine Lactoseintoleranz kein Thema ... Fernseher gibts keinen :D


Ohne TV leben? Als Frau??? Dachte das geht nicht..
Hab auch mal einem Brandopfer unterschlupf gewehrleistet, bekam dann mein Wohnzimmer, aber war zitlich begrenzt.. und ging gut;
Von den WG-Erfahrungen im Studium hab ich auch positiv bleibende Erinnerungen; aber es liegt an einem selber wie empfindlich mal ist wenn die Kaffeemaschine mal nicht ausgemacht worden ist, der Abwasch sich türmt usw..
Ist es nicht herrlich, wenn etwas, was passieren sollte, obwohl du nicht wirklich wolltest, dass es passiert, aber dachtest, es müßte passieren, weil es so richtig ist, dann doch nicht passiert – und du bist nicht schuld?
A.Plass

avenzia

unregistriert

17

Sonntag, 15. März 2009, 17:47

@ Spankfrosch

Ich habe auch seit vielen Jahren keinen Fernseher :) doch das geht.. sehr gut sogar....

Spankfrosch

"Forenreiter"

  • »Spankfrosch« ist männlich

Beiträge: 1 116

Registrierungsdatum: 6. Juli 2007

Wohnort: nrw

Beruf: ing.

Neigung: aktiv

Familienstand: Getrennt lebend

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 15. März 2009, 17:57

Zitat

Original von avenzia
@ Spankfrosch

Ich habe auch seit vielen Jahren keinen Fernseher :) doch das geht.. sehr gut sogar....


..aber was ist mit euren Frauendiskussionssendungen, Sissi und den anderen Schmalz...? :D

Manchmal frage ich mich, gab es ein Leben vor dem Internet und ohne Fernseher?
Ist es nicht herrlich, wenn etwas, was passieren sollte, obwohl du nicht wirklich wolltest, dass es passiert, aber dachtest, es müßte passieren, weil es so richtig ist, dann doch nicht passiert – und du bist nicht schuld?
A.Plass

jadzia

Klingonische Hummel

  • »jadzia« ist weiblich

Beiträge: 4 526

Registrierungsdatum: 16. November 2008

Wohnort: NRW aber im Herzen bleibe ich Fränkin

Beruf: HBL

Neigung: passiv

Familienstand: Verheiratet

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 15. März 2009, 18:22

Habe auch keinen Fernsehanschluss und kann sehr gut damit leben.

Ab und zu eine DVD reicht mir in der Regel. Aber irgendwie schaffe ich es nicht Frechdachs davon zu überzeugen das wir keinen brauchen. Dann würde ihm wohl die Fußballkuckerei fehlen. rfg Vielleicht zupfe ich mal an den Kabeln wenn er was schaut :D :D :D
Freunde sind die Familie die man sich aussucht

Dave2266

unregistriert

20

Donnerstag, 19. März 2009, 03:46

Ich wohne in einer WG und kann sagen, dass es mal besser und mal schlechter klappt. Wichtig ist dabei vor allem, dass jeder sein eigenes Zimmer hat, weil man sich sonst wohl gegenseitig auffressen würde :)

Ansonsten kann ich mich im Gesamtblick jedoch eigentlich nicht beschweren.