Sie sind nicht angemeldet.

Chat

Administratoren

Adara

Christian

Moderatoren

Lucky

avenZia

joeCool

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spanking Oase. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 4. November 2009, 00:26

Sex mit 40

Meine Güte, worüber hab ich mir nicht alles Gedanken gemacht, vor so ungefähr 20 Jahren. Über die Speckfalte am Bauch, die im Sitzen offensichtlich die Macht der Schwerkraft demonstrieren wollte. Lufteinziehen war, neben der Tatsache, dass es sich als furchtbar anstrengend erwies auch vollkommen sinnfrei. Über die Verfassung meines Hinterns. Über meine Füsse, deren Zehen restriktive die Kleinen, irgendwie aus der Form geraten waren und mit 20 schon krumm, als litte ich unter Gelenkrheuma. Über mein Schwimmerkreuz, dass ich in meiner Kindheit dank 10 Jahre Kampfschwimmen erworben habe. Wer möchte bitte schön mit einer Frau schlafen, die von hinten aussieht wie eine ukrainische Kugelstoßerin und die läuft wie auf Eiern, damit die Zehen zumindest gerade aussehen.

Aber es gab diese Männer und wahrscheinlich hätte es mir zu denken geben sollen, dass sich keiner meiner Liebhaber an einem meiner, so offensichtlichen Makel stören wollte. Klaglos akzeptierten sie meine Ausreden gegen Sex bei Tageslicht ("findest Du nicht, dass man im Dunkeln viel mehr spürt?") und gegen das ausziehen der Socken (falls er evtl. doch mal auf die irrwitzige Idee kommen sollte, im Dunkeln meine krummen Zehen zu befingern.)

Irgendwie hatten sie beim poppen nichts anderes als poppen im Kopf, was auf mich keineswegs zutraf. Schließlich kann man im Dunkeln besser nachdenken und nachzudenken hatte ich genug: Hält er mich für eine Schlampe, wenn ich stöhne, selbst ein bißchen nachhelfe, oder ihn bitte mich ein wenig zu hauen, oder ist er enttäuscht, wenn ich nicht "Schlampe" genug bin?
Was ist wenn ich zu feucht bin und er vielleicht nicht genug spürt, oder zuwenig feucht bin und er denkt es macht mich nicht an? Haben andere Frauen vielleicht auch diese fiesen Stoppeln an den Beinen, oder bin ich die einzige, die da Haare hat wie ein Pferd?? Oder hoffentlich findet er den Pickel an meinem Rücken nicht.
Warum merkt er nicht, dass ich mir über alles Mögliche Gedanken mache , während ich so tue, als wäre ich voll dabei?
Denkt er vielleicht auch über alles Mögliche nach? Und wenn ja, wie heißt die Schnepfe???

15-20 Jahre später sind diese Fragen immer noch nicht beantwortet, was vermutlich daran liegt, dass ich sie mir einfach nicht mehr stelle. So um meinen 35 Geburtstag herum habe ich beschlossen, dass ich jetzt alt genug bin für hemmungslose Gier.
Sex ist schließlich keine Prüfung, die man bestehen muß um im Leben versetzt zu werden.
Seitdem denke ich nicht mehr über Sex nach!
Nicht davor, nicht während und nicht mehr danach. Ich habe ihn einfach und bin hinterher ausgesprochen zufrieden, auch mit meinen kleinen Zehen. Meine Speckrolle ist noch größer als damals und..? who cares? Ich nenne sie einfach äquatorialer Rettungsring und gut is. Ich habe schließlich 3 Kinder, da darf Frau um die Körpermitte ruhig etwas ausladender sein. Außerdem sind auch die Männer, mit denen ich ins Bett steige ein paar Jährchen und ebensoviele Kilos vom Adonis entfernt.

Zur selben Zeit, als ich mir vornahm nicht mehr jeden Orgasmus totzugrübeln,nicht mehr so entsetzlich "verkopft" im Bett zu sein, habe ich angefangen mir die Zehennägel zu lackieren. Wahrscheinlich eine Übersprungshandlung. Jetzt sind meine Zehen immer noch krumm, aber ich finde sie sexy. Er nicht! Ihm sind meine Zehen noch nie aufgefallen, wahrscheinlich weiß er noch nicht mal, dass ich welche habe, geschweige denn, dass ihn Rasierstöppelchen stören. Und das ist auch absolut unwichtig, denn ich habe meine Gründe dafür, mich sexy zu finden und das genügt völlig.

Seit dieser Zeit ist mein Sex deutlich besser geworden. Die Lust, soviel weiß ich jetzt, wird um so größer ,je hemmungsloser man sich ihr ergibt. Sogar bei Tageslicht. Ich will schließlich etwas zu sehen bekommen!

Ohlew

Forumsgrantler

  • »Ohlew« ist männlich

Beiträge: 1 826

Registrierungsdatum: 3. April 2009

Wohnort: Pforzheim

Beruf: Bauarbeiter

Neigung: switch

Familienstand: Verheiratet

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 4. November 2009, 05:08

Ja,sehr intensive Gedanken und vielleicht haben Frauen hauptsächlich solche Gedanken.

Männer haben eher Angst,daß sie im Bett versagen könnten.Und wenn ich so darüber nachdenke hatte ich bei Frauen,mit denen ich Sex hatte,keinerlei Probleme was irgenwelche Mäckel betrifft.

Viel eher hätte ich ein Problem damit,eine makellose Frau nackt zu sehen um mit Ihr Sex zu machen.

So hätte ich,glaube ich auch solche ähnlichen Gedanken,wie Du Dany.

Makellos zu sein,ist schön anzuschauen.Aber wo bleibt das reizvolle daran?
Unser Oasenmitglied Ohlew (*29.06.1958) ist am 27.10.2012 verstorben.
Das Oasenteam

miri

subDominante

  • »miri« ist weiblich

Beiträge: 24 575

Registrierungsdatum: 17. Juni 2007

Wohnort: frankfurt

Neigung: passiv

Familienstand: Single

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 4. November 2009, 07:37

Dany is back :5: grandioser text mal wieder. mehr davon, das macht so herrlich frei :)
„Liebe dich selbst, dann können die anderen dich gern haben.“

Eckart von Hirschhausen

gregggor

unregistriert

4

Mittwoch, 4. November 2009, 10:32

ja die meiste zeit steht man sich selbst nur im weg.
sehr offen deine geschichte,....
ich selbst habe keine socken und t-shirts geduldet,wenn ich etwas mag will ich auch sehn wies ganz aussieht:-)
f.g.g

tiffany

glückliches Huhn

  • »tiffany« ist weiblich

Beiträge: 16 851

Registrierungsdatum: 20. März 2009

Wohnort: München

Neigung: passiv

Familienstand: glücklicher Single

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 4. November 2009, 19:17

Dany, bei deinem gelungenen Bericht konnte ich wirklich lachen, du beschreibst herrlich erfrischend deine lackierten, krummen Zehlein, aber auch sonst hast du mir einen interessanten Einblick in deine Gedanken gegeben. :)
Ich sollte mir die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhls zulegen,
der muss ja auch mit jedem Arsch klar kommen! (unbekannt)

Teufele

unregistriert

6

Mittwoch, 4. November 2009, 20:34

ja... mehr oder weniger findet man sich in dem bericht wieder.... nun in der "zweiten" pubertät passiert mir auch so vieles nicht mehr..... ich weiß was ich will und auch wie ich es kriege ..... und wenn ich es wirklich will nehme ich es mir auch....

Obiwan

Examinierter Wellness Spanker

  • »Obiwan« ist männlich

Beiträge: 2 895

Registrierungsdatum: 23. August 2009

Wohnort: Rottweil

Beruf: unterbezahltes Universalgenie

Neigung: aktiv

Familienstand: feste Partnerschaft

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 4. November 2009, 21:28

Ich finde deine Offenheit klasse! :8:



Es gibt auch ne Menge Männer (man glaubt es kaum), die sich (zu)viel Gedanken über zu viel Unwichtiges machen, das geht nicht nur Frauen so. Da ist Willie zu klein oder zu krumm, die Brust zu flach, der Bizeps zu klein, das Haar zu licht....

Und was Äußerlichkeiten allgemein angeht - du kannst als Mann mit einer makellos hübschen Frau schlafen, ohne daß es den geringsten Reiz hat, wenn die Ausstrahlung und das Gefühl fehlen. Da hab ich lieber ein fröhliches leidenschaftliches liebes Mädel mit ein paar Pfunden mehr im Arm!



Deine jetzige Einstellung finde ich genau richtig. Das Leben ist zum Leben und genießen da und nicht, um sich ständig klein und häßlich zu fühlen.



Gruß

Obi ^^
"Männer müssen nicht aufhören zu spielen, weil sie alt werden, sie werden alt, weil sie aufhören zu spielen!"


Merlin

Zauberzausel

  • »Merlin« ist männlich

Beiträge: 14 714

Registrierungsdatum: 19. Juni 2007

Wohnort: Dortmund

Beruf: IT Spezi, ohne Neigung das ins Private zu verlagern (mit ohne Arbeit)

Neigung: aktiv

Familienstand: Verheiratet

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 5. November 2009, 18:51

Einer der geilsten Beiträge, seit langer Zeit. :)
Ich weis nicht ob es eine solche Wahl gibt, aber für mich ist es der Beitrag des Jahres 2009.
Ich schließe mich dem Lob der anderen an, nicht ohne extra zu betonen,
du hast uns tiefe Einblicke in deine Gedanken erlaubt.
Auch wenn sie niedergeschrieben, augenscheinlich von jeder Frau hätten sein können.
Nein! Es sind Danys Gedanken. :)
Klasse !!!!!!!!!!!
Weiß ich nicht, hab' ich keine Ahnung von .....

9

Freitag, 6. November 2009, 00:04

Ich kann mich den Meinungen der Anderen nur anschließen..... Ein wirklich toller Beitrag...... An so vielen Stellen musste ich schmunzeln, habe ich doch die meisten Deiner Fragen wiedererkannt.......

Gerne würde ich auch einmal meinen Kopf ausschalten, einfach nur genießen (was nicht heißen soll, dass ich jetzt gar nicht genießen könnte)...... Immer wieder stelle ich fest, dass Frau sich zu viel unter Druck setzt...... "Oh Gott, brauche ich ihm zu lange? Bekommt er nicht bald `nen Krampf?" Erinnert mich schwer an Mittermeier, der mal davon berichtete, dass Frauen immer ewig brauchen, bis sie zum Orgasmus kommen- und wenn sie dann kurz davor sind (er vergleicht das mit einer Ziellinie), fällt ihnen irgendetwas auf, was sich weiter hinten abspielt und da müssen sie erst noch einmal nachschauen gehen.....

Nun, wie dem auch sei- Dein Beitrag macht Mut, dass sich das irgendwann auch einmal verändert :)

LG,

lotta

Stocki01

unregistriert

10

Samstag, 7. November 2009, 09:32

danke Dany ein klasseBeitrag.
vielleicht sollten mehr Männer diesen beitrag lesen um sich mal Gedanken darüber zu machen mit wem sie in die Kiste steigen,
ich für meinen Teil beurteile Frauen weniger nach dem Körper, hätte auch Schwierigkeiten mirt einer perfekten Frau (Körper) ins Bett zu steigen,
Ich liebe Frauen, wie sie sindweil jede einzigartig ist, jeder angebliche Makel (krumme Zehen, oder zu kleine Brust) auch zu der Frau passt, weil es sie im Ganzen ausmacht so wie sie ist.

11

Samstag, 7. November 2009, 10:43

Danke für das Lob. Trotzdem das mir augenscheinlich weniger ausmacht, was andere über mich denken, oder ob sie meinen Bauch, meine Zehen, oder Brüste mögen tut Lob und Anerkennung noch gut.

Viele Menschen, vor allem Frauen hegen hohe Ansprüche an sich selbst und uns Frauen wird vieles von der Schönheitsindustrie vorgebetet. Es gab Zeiten und es gibt sie immer noch wo Frauen besonders in der Werbung makellos daherkamen, geleckt ,gestylt und alle aussahen wie dreimal chemisch gereinigt. Wo gab es denn Damen, die in Werbespots halblinks auf Barhockern hockten sich n kühles Blondes zischen, mit vernehmlichen Rülpsen sich übern Schmerbauch streichen und behaupten:" Boah, dat ist n Bier!" Klar auch in der Werbung setzt sich immer mehr der Mut zu Häßlichkeit durch und auch die heutigen Models haben wenig mit Claudia Schiffer gemein, sondern sehen samt und Sonders aus wie magersüchtige Frettchen mit einem Hungerödem und Augenringen als hätten sie die Nase zu tief in der Koksstraße versenkt, doch nicht alle Frauen bemerken das. Gerade junge Mädels fühlen sich unter Druck gesetzt von solchen Bildern.

Ich bin für die Freiheit sich so schön und sexy zu finden wie man ist. Ein sehr kluger Mann hat mir mal gesagt, an jedem Menschen gibt es irgendetwas Schönes Attraktives. Mancher versteckt es nur unter dem biestigen Gesichtsausdruck der eigenen Unzufriedenheit.

Unzulänglich ist Jeder auf seine Weise. Nur sollte man dies nicht vor die kleinen Schönheiten stellen, die ebenfalls Jeder besitzt. Positive Ausstrahlung macht schön, nicht der perfekte Körper.

andyhank

Profipopohinhalter

  • »andyhank« ist männlich

Beiträge: 6 732

Registrierungsdatum: 19. Juni 2007

Wohnort: Selchow

Beruf: hab ich

Neigung: passiv

Familienstand: offene Beziehung

  • Nachricht senden

12

Samstag, 2. Januar 2010, 20:50

Nun ja, da ist erstens das Antlitz der Auserwählten, das über alle "Makel" hinwegsehen lassen könnte. Und wenn man den Menschen dahinter auch noch besser kennenlernt (det wäre dann zweitens) und - die Chemie stimmt, klar, warum eigentlich nicht. Wobei man sich oftmals hinter hohlen Phrasen versteckt, wie "ich stehe nur auf schlanke", "meine muss so und so aussehen..." - alles Quatsch - denn in dem Moment, wenn es "Binnnnng" im Kopfe macht - sind alle Gegenständlichkeiten und Barrieren gegenstandslos und fallen wie Flaum zu Boden... :love:

bittersuess

unregistriert

13

Samstag, 2. Januar 2010, 21:24

Sehr schön beschriebene Ansicht !

Mit 40 fängt doch alles erst an, da kann man loslassen, der Zahn der Zeit nagt doch eh an einem.
Obwohl manchmal eine Mischung aus allem auch nicht schlecht wäre :D
Das Aussehen von vor 20 Jahren gepaart mit der Erfahrung und der Gelassenheit von heute :bier: